Trauer-akademie Frankfurt

Die Trauer-Akademie Frankfurt bietet ein vielfältiges Programm rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer. Sie richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Trauerbegleiter*innen und Menschen aus der Hospiz- und Palliativarbeit, die sich für die Trauerbegleitung qualifizieren möchten. Außerdem gibt es Angebote für interessierte Bürger und Bürgerinnen, die sich für die Themen Sterben, Tod und Trauer interessieren und der Tabuisierung dieser Themen entgegentreten möchten.

Anmeldung zu allen Veranstaltungen unter:

monika.mueller-herrmann@gmx.de oder 069 93 49 09 58

Qualifikation für ehrenamtliche Trauerbegleitung (BVT anerkannt)

Dieser Kurs wird von der Monika Müller-Herrmann angeboten und ist offen für Menschen, die sich für Trauerprozesse interessieren und mehr darüber erfahren möchten. Der Kurs ist insbesondere gedacht für Menschen, die für Trauernde zur Verfügung stehen wollen im Rahmen von Hospizdiensten und ehrenamtlichen Vereinen. Wer Trauernde im Rahmen einer kostenlosen „Erstversorgung“, die durchaus mehrere Gespräche umfassen kann, begleiten möchte, kann hier Methoden der Trauerbegleitung kennen lernen. Auch Ehrenamtliche aus Kirchengemeinden, die z.B. ein Trauercafé anbieten wollen, sind angesprochen.

 

Mit diesem Qualifizierungsangebot möchte ich in Frankfurt ein Angebot machen, die sogenannte frühere „kleine Basisqualifikation in Trauerbegleitung“ zu erwerben, die heute als „Befähigung zur Trauerbegleitung im Ehrenamt“ vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. (BVT) geführt wird.

 

Unverzichtbare Voraussetzung zur Teilnahme ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung, psychische Belastbarkeit sowie Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen.

 

Ziele und Kompetenzen

 

Als Teilnehmende erweitern Sie Ihre Kompetenzen in Gesprächsführung und Kommunikation, besonders in belastenden Situationen. Sie erweitern Ihre Fähigkeiten in Prozessgestaltung. Sie bauen Ihre Kenntnisse von Trauerprozessen in erschwerten Situationen und in verschiedenen Altersgruppen und Lebensphasen aus. Sie vertiefen Ihre Wahrnehmungskompetenz hinsichtlich der Unterscheidung von Trauer- und Sterbebegleitung, Trauer und Depression sowie verschiedenen Beratungsformaten.

 

 

Kosten 1090,- Euro (werden in der Regel vom Hospizdienst oder der Kirchengemeinde übernommen, wo Sie sich dann engagieren wollen!) Eine Ratenzahlung ist für privat Interessierte möglich. Für Studierende gewähre ich Ermäßigung.

 

Termine in 2023

 

Termine Frühjahrskurs 2024

Termine Herbstkurs 2023

Kurs Frühjahr Sommer 2024:

 

Trauer 1. Wochenende: 9. und 10. März 24

 

Trauer 2. Wochenende 13. und 14. April

 

Trauer 3. Wochenende 4. und 5. Mai

 

Trauer 4. Wochenende 8. und 9. Juni

Anmeldung ab sofort möglich!

Anmeldeschluss ist der 22. Februar 2024!

9. und 10. September, Samstag und Sonntag

 

7. und 8. Oktober, Samstag und Sonntag

 

4. und 5. November, Samstag und Sonntag

 

2. und 3. Dezember, Samstag und Sonntag

 

Anmeldeschluss ist der 26.8.2023.

 

Ausgebucht!

 

Jeder Kurstag beginnt um 10:00 Uhr und endet um ca. 17.30 Uhr.

Maximal 12 Personen pro Kurs!

 

Inhalte und Methoden

Trauertheorien und Trauermodelle, Einheiten zu Themen der Trauerarbeit, z. B. Ablauf von Trauerprozessen und Trauerzeiten, Trauerarbeit, Erkennen erschwerter Trauer, Unterschied zwischen Trauer und Depression, Formen in der Trauerbegleitung, Spiritualität in der Trauerbegleitung, Modell Trauercafé, Symbolarbeit, Aufbauen einer Materialiensammlung an Märchen, Gedichten und  Sinnsprüchen

sowie

Selbststudium (Lesen eines Fachbuchs und Kurzbericht mit Handout darüber),

Bereitschaft und Austausch in der Gruppe zur Selbsterfahrung und Rollenspielen.

 

Anmeldung und Teilnahme

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Anmeldeschluss ist der 24. Februar 2023 für den Frühjahrskurs und der 26. August 2023 für den Herbstkurs.

 

Auffrischungstage für Trauerbegleiter*innen

 

Ein Auffrischungstag für haupt- und ehrenamtliche Trauerbegleiter*innen. Voraussetzung: Eine kleine oder große Basisqualifikation liegt vor.

Sich wieder treffen in der Praxis Monika Müller-Herrmann und mit anderen Trauerbegleiter*innen aus der Region austauschen – neue Impulse zur Symbolarbeit bekommen. Neues Material an Gedichten und Geschichten austauschen.

 

Gelegenheit haben zu Fallbesprechungen aus der Praxis. Der Auffrischungstag ist immer wieder eine gute Gelegenheit, sich neue Anregungen für die eigene Praxis zu holen.

 

Kosten pro Person: 110,00 Euro.

 

Achtung, Termin verschoben auf 21.10.23!!

 

Tag Herbst 21.10.2023

Anmeldeschluss ist der 5.10.2023.

 

Die Tage finden in der Praxis statt.

 

Maximal 10 Personen.

 


Kondolieren - aber Wie?

 

Müssen Sie beruflich oder im Ehrenamt oft kondolieren? Sind Sie in einem Alter, in dem sich die Anlässe häufen? Machen Sie ein Kondolenztraining!

 

Wie kondoliere ich richtig? Sage ich mein Beileid, sage ich herzliche Anteilnahme, wann ist der richtige Zeitpunkt, per Brief, am Telefon? Was ist der Sinn der Floskeln, die uns so altmodisch und steif erscheinen? Wollen wir Sie heute noch nutzen? Und wie schreibt man eigentlich ein Kondolenzschreiben? Wo und wie findet man gute Karten?

 

Finden Sie Ihren Kondolenzstil, machen Sie ein Kondolenztraining! Als Leiterin einer Hospizgruppe schrieb ich pro Jahr bis zu 100 Kondolenzschreiben und entwickelte daher diesen Workshop.

 

Pro Person 40 Euro.

Nächster Termin:

wird in der 2. Jahreshälfte wieder angeboten!

In der Praxis Monika Müller-Herrmann

Maximal 10 Personen

 


Trauer Online Akademie

Wollen Sie sich online weiterbilden?

  • Du willst Dich als Trauerbegleiterin selbständig machen und hast  Angst, ob Du davon leben kannst?
  • Du suchst nach neuen Lösungen in der Trauerbegleitung und weißt nicht, ob Du die bezahlen kannst?
  • Du spürst, dass Trauerbegleitung Deine Profession ist und fühlst Dich in Deinem jetzigen Job oder Ehrenamt nicht ernst genommen?
  • Du willst schneller voran kommen mit Deiner Entwicklung als Trauerbegleiter*in?
  • Du fühlst Dich in Deinem Verein oder Job alleine als Trauerbegleiterin und willst schnell ins Umsetzen kommen?
  • Du hast zu wenige andere Trauerbegleiter*innen, mit denen Du Dich austauschen kannst?

 

Trauer Online Akademie

Die Trauer Online Akademie besteht aus einem Selbstlernkurs auf einer digitalen Lernplattform und 14 tägigen Online Gruppencoachings.

 

Hier erhältst Du mehr Informationen und kannst direkt einen Probemonat buchen:

Hier buchen!


Vorsorgeworkshop

„Wir müssen reden…!“ ist ein Vorsorgeworkshop und handelt von so spannenden Dingen wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, digitalem Nachlass, Hospizarbeit und Bestattungsvorsorge. Also alles Themen, die wir alle eigentlich regeln sollten und die wir eher wegschieben. „Wir müssen reden…!“ heißt: Wir gehen es gemeinsam an. An einem entspannten Brunch am Samstagvormittag. Es geht darum, sich in kleiner Runde entspannt zu informieren und effektive Informationen zu erhalten. Ich koche reichlich Kaffee und Tee, es gibt Brezzeln mit Butter und Obst.

Sie erhalten einen ca. 100-seitigen Ordner mit Informationsmaterial zu all diesen Themen, den Sie sofort nutzen können. Der Workshop dauert ca. 3,5 Stunden. Der Ordner enthält die gesammelte Erfahrung vieler Jahre Beratungen und Weiterbildungen zu dem Thema. Es handelt sich um einen Informationsworkshop, der keine Rechtsberatung ersetzt.

Nächster Termin wird bald wieder bekannt gegeben!

100 Euro. Ehepaare, die gemeinsam kommen, zahlen 160 Euro.

 

 


Kommunikation bei Demenz

 

Die Kommunikation mit Menschen, die von Demenz betroffen sind, ist schwierig und eine große Herausforderung. Es geht um Wortfindungs-störungen, immer wiederkehrende Phrasen und Fragen, um Orientierungsstörungen bis zu aggressiven Beschuldigungen.

 

Sterbebegleitungen von Menschen mit Demenz unterscheiden sich von Sterbebegleitungen bei Menschen mit Krebs. Menschen mit Demenz fordern z.B. die Sterbebegleitung nie selbst an… Worte werden unwichtiger, Berührung wird wichtiger.

 

Lernen Sie in einem Onlineseminar, wie Sie als Haupt- und Ehrenamtliche damit umgehen können.

 

13.6.2023, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Das Seminar findet per Zoom statt.

Kosten pro Person 40:00 Euro.

 



Social Media in der Öffentlichkeitsarbeit von Vereinen

Was hat es auf sich mit Facebook, Instagram, Xing und Co? Wie können wir diese Medien gut für unseren Hospizverein und die Trauerangebote nutzen? Welches Medium eignet sich wofür? Wie können wir uns seriös präsentieren? Was ist mit Datenschutz, mit Haftung, wie umgehen mit Trollen und bots? Wie für Spenden werben und für neue Ehrenamtliche?

 

Die Veranstaltung wird online über die Plattform Zoom durchgeführt, neuer  Termin wird gesucht.

 


Wochenendworkshop: Abschied von den alten Eltern

Unsere Eltern werden alt, krank und pflegebedürftig. Manchmal ist es ein langer Abschied auf Raten, manchmal sterben sie plötzlich. Der Abschied von den Eltern kann schon zu Lebzeiten stattfinden, wenn wir den Kontakt abbrechen wollen. Oder wenn die Krankheit Demenz einen langsamen Abschied vorgibt. Der Tod der Eltern und der Abschied von Ihnen ist das Ende der Kindheit. Plötzlich stehen wir da, fühlen uns wie verwaist und merken, wir müssen uns neu orientieren. Oft ist vieles ungesagt geblieben und vieles ist jetzt neu zu regeln. Wir schwanken zwischen Wut, Schuldgefühlen, Trauer und Versöhnungswünschen.

Ich arbeite mit Symbolen, Bildern, Fantasiereisen und therapeutischem Schreiben. Bitte mitbringen: Schreibunterlagen und Stifte, Malsachen und wenn möglich und vorhanden ein oder zwei Bilder der Eltern. Eine durchschnittliche psychisch-gesunde Belastbarkeit und ein Abstand zum Trauerfall von mindestens drei Monaten ist Voraussetzung.

Neuer Termin in Planung!




Wochenendworkshop für Frauen: Für sich selbst Vorsorge treffen - Mut zur Endlichkeit

Wolltet Ihr nicht schon lange einmal eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht schreiben? Was hält Euch davon ab? Wie macht frau das? Und was ist eigentlich ein Pflegetestament? Nur 25 % aller Personen haben bereits eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung, ca. 45 % wollen in den nächsten Monaten eine machen… und dabei bleibt es dann lange. Nehmt Euch ein Wochenende Zeit für Gedanken, Informationen und Austausch über die persönliche Vorsorge. Hierbei kommen auch Gedanken und Gefühle zur eigenen Endlichkeit ins Spiel. Ihr stellt Euch die Frage, wem ich so viel vertrauen kann, dass ich sie/ihn einsetzen möchte als Bevollmächtigte/n.
Der Wochenendworkshop gibt Informationen, vielfältige Impulse und Hilfestellungen, mit denen Ihr dann zu Hause weiterarbeiten könnt. Der Workshop ersetzt keine Rechtsberatung und keinen Gang zum Notar.

Neuer Termin wird noch gesucht.


Weitere Termine sind in Planung!

Schauen Sie sich gerne auch die neue Seite der Trauer-Akademie Frankfurt an unter:

www.trauer-akademie-frankfurt.de