Trauerbegleitung · 20. September 2018
Wer braucht eine Trauerbegleitung? Ist es freiwillig oder gibt es dafür ärztliche Überweisungen?
Bestattung · 12. September 2018
Schleusenzeit – die kostbare Zeit zwischen Tod und Bestattung Wenn jemand aus der eigenen Familie gestorben ist, bleiben manchmal nur wenige Tage zwischen Tod und Bestattung. Diese Zeit, die Ruthmarijke Smeding die Schleusenzeit genannt hat, ist ganz kostbar für die Anbahnung der Trauer. Lassen Sie sich trotz allen Drucks, was zu erledigen ist, Zeit für den Abschied. Sie können eine/n Verstorbene/n bis zu 36 h zu Hause aufbahren. Informieren Sie die Pietät, dass eine Abholung geplant ist,...
Hospizarbeit · 03. September 2018
Sterbebegleitung bei Demenz – ein Erfahrungsbericht Teil 2 Wir bekamen samstagsmorgens einen Anruf, dass es meiner Schwiegermutter deutlich schlechter geht. Sie hätte nicht mehr lange, wir sollten kommen. Ich bedankte mich sehr bei den aufmerksamen Pflegekräften für den Anruf. Mein Mann, frisch am Fußzeh operiert, war noch zum Verbandswechsel in der Ambulanz. Ich rief ihn an und ging so schnell ich konnte ins Pflegeheim. Zum Glück hatte ich vorgestern schon auf Vorrat eingekauft. Reni,...
Hospizarbeit · 31. August 2018
Sterbebegleitung bei Demenz – ein persönlicher Erfahrungsbericht – 1. Teil Sterbebegleitung bei Demenz ist ein Auf- und Ab. Anders als bei onkologischen Patienten ist die Prognose oft schwieriger. Studien zeigen, dass es auch den Pflegekräften schwer fällt, die Lebenserwartung einzuschätzen. Befragt, bei wie vielen Demenzpatienten sie ein Versterben innerhalb des nächsten halben Jahres erwartet hätten, wurden 10 % geschätzt. Real verstarben 70 % der BewohnerInnen mit Demenz innerhalb...
Trauerbegleitung · 04. August 2018
Kleine Trauererlebnisse im Alltag Trauer ist nicht immer nur das große Ereignis, ein geliebter Mensch stirbt. Es gibt viele Momente der Trauer im Alltag. Wenn wir uns erlauben, sie zu spüren, wird unser Leben reicher. Unsere Nachbarn sind weggezogen. Eine reizende junge Familie, sie waren sechs Jahre unsere Nachbarn, bekamen erst das eine Kind, dann das andere. Sie gossen immer unsere Blumen, und wir halfen uns gegenseitig im Alltag aus mit z.B. Paketannahme, Essen hochbringen, mal was...
Trauerbegleitung · 28. Juli 2018
Worüber sprechen Menschen in einem Trauercafé? In einem Trauercafé treffen sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Themen. Da es ein offenes Angebot ist, melden sich die meisten Besucher*innen nicht vorher an. Manche trauern um ihren Partner, um ihre Kinder, um Eltern, um Freund*innen oder Geschwister. Bei manchen liegt der Trauerfall nur wenige Wochen und Tage zurück, bei anderen bereits zwei, drei Jahre. Aus dem Projekt, dass ich fünf Jahre lang geleitet habe, haben wir Erfahrungen...
Trauerbegleitung · 22. Juli 2018
Eine Trauerbegleitung im Ehrenamt zu beginnen, ist eine mutige Entscheidung und eine spannende Aufgabe. Darauf bereitet in der Regel ein Kurs vor. Wie verläuft der?
Trauerbegleitung · 19. Juli 2018
Urlaubszeit und Trauer Urlaube für Trauernde – wie fahre ich das erste Mal alleine weg… ohne meinen Partner, meine Partnerin? Das fragen sich viele Witwen und Witwer in dieser Jahreszeit. Der erste Urlaub alleine verunsichert, wirft viele Fragen auf. Manche vermeiden es ein, zwei Jahre lang ganz, in Urlaub zu fahren, manche reisen sehr schnell nach dem Tod des Partners / der Partnerin, um sich abzulenken. Doch die Trauer reist mit und wartet auch zu Hause in der leeren Wohnung wieder....
Trauerbegleitung · 22. Juni 2018
Trauerbegleitung am Arbeitsplatz, wie geht das? Was gehört dazu? Wie läuft das ab?
Altenpflege · 22. Mai 2018
Palliative Care und Hospizarbeit sind eine Haltung. Hospiz ist kein Ort. Wie vermittelt man das in einer Altenpflegeschule im Unterricht? Erfahrungen einer Referentin...

Mehr anzeigen